Vorteile bei der Verwendung von Einmalinstrumenten

Für die Verwendung von Einmalprodukten in der Medizin sprechen vor allem die folgenden Punkte:

Bessere Hygiene

Bereits seit einigen Jahren gibt es eine wachsende Zahl von Kreuzinfektionen, vorwiegend Hepatitis, Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK), HIV und multiresistenten Staphylokokken (MRSA). Diesem Problem kann teilweise durch noch nie kontaminiertes Instrumentarium, das nach dem Gebrauch entsorgt wird, abgeholfen werden.

Erhöhte Versorgungssicherheit

Zu jedem Zeitpunkt stehen die richtigen Komponenten in ausreichender Menge zur Verfügung und planungsbedingte Engpässe wie zum Beispiel durch Aufbereitung können schon im Vorfeld ausgeschlossen werden.

Dies ist durch die Verwendung anwendungsfertiger Behandlungseinheiten und Systeme möglich - entweder als vorkonfigurierte Standards oder auch nach individuellen, kundenspezifischen Bedürfnissen.

Geringere Kosten

Einmalinstrumente sind günstiger als die Aufbereitungskosten für wiederverwendbare Instrumente. Diese werden z. B. von den meisten Krankenhäusern mit 2,50 - 3,50 € je Instrument und Zyklus einkalkuliert - die Anschaffungskosten für Einmalinstrumente sind - zum Teil deutlich - geringer.

Durch die Verwendung von stets nur neuem Instrumentarium fallen keine Reparaturkosten mehr an.

Gleichbleibende Qualität

Die MediTip-Medical MTM GmbH ist in der Lage, einen Großteil der anwendungsspezifischen Bedürfnisse zu erfüllen und die notwendige Ausrüstung bereitzustellen. Die dabei zum Einsatz kommenden Einmalinstrumente (Single Use) werden aus Medizinstahl gefertigt und unterscheiden sich im Vergleich zu wiederverwendbaren Instrumenten (Re Use) nur unwesentlich.

Durch die Verwendung von Einmalinstrumenten sind die Instrumente immer von gleichbleibend hoher Güte. Sie müssen sich um Abnutzungserscheinungen keine Gedanken mehr machen.